Sie sind hier: Ratgeber

Zukunftstrend Fortbildung


Um bei der heutigen Arbeitsmarktlage den eigenen Arbeitsplatz zu sichern oder den nächsten Karriereschritt zu schaffen, sind Engagement und Eigeninitiative gefordert – zum Beispiel in Form einer nebenberuflichen Fortbildung. Dass auch Arbeitgeber verstärkt auf den Nachweis einer solchen Fortbildung achten, bestätigt eine forsa-Umfrage: Für 64 Prozent aller Personalverantwortlichen ist dies bei Bewerbungen ein besonders wichtiges Auswahlkriterium. In großen Unternehmen ab 300 Mitarbeitern sind es sogar 71 Prozent, die darauf gesteigerten Wert legen.

Ideale Fortbildung für Berufstätige


Für Berufstätige ist eine Fortbildung in Form eines Fernlehrgangs geradezu ideal: Unabhängig von einem Klassenverband können Sie im individuellen Lerntempo und zu selbstgewählten Zeiten lernen, wo es Ihnen gefällt. Bei einer Fortbildung per Fernunterricht werden Sie zudem intensiv unterstützt. Ihre Fernlehrer kommentieren ausführlich Ihre Einsendeaufgaben und geben wertvolle Lerntipps. Auch bei Fragen zwischendurch müssen Sie nur zum Telefonhörer greifen oder eine E-Mail senden, um schnell und unkompliziert eine Antwort zu erhalten.

Fortbildung per Fenrschule


Fernschulen bieten eine große Bandbreite an staatlich zugelassenen Fortbildungsmöglichkeiten für viele unterschiedliche Branchen. Allein das ILS, Deutschlands größte Fernschule, hat über 200 Fernlehrgänge im Programm. Übrigens: Bei Personalverantwortlichen stehen Absolventen von Fernlehrgängen hoch im Kurs, weil sie neben dem erworbenen Fachwissen auch eine hohe Eigenmotivation und ein gutes Zeitmanagement nachweisen können.









Autor: Oliver Jüttner

Fernstudium-angebot.de: Fernstudium Vergleich kostenlos und für ganz Deutschland