Sie sind hier: BWL

Gebäudeenergieberater Ausbildung


Die Aufgabe von Gebäudeenergieberatern ist es Hauseigentürmer und Kaufinteressenten umfassend über die Möglichkeiten von energiesparenden Maßnahmen zu informieren und zu beraten. Bei stetig steigenden Öl-, Strom- und Gaspreisen in Deutschland wird diese Beratung immer häufiger nachgefragt. Aus diesem Grund handelt es sich bei dem Gebäudeenergieberater im einen zukunftsträchtigen Beruf in einem stark wachsenden Segment.

Gebäudeenergieberater benötigen für Ihre Beratungstätigkeit umfassendes Wissens aus unterschiedlichen Bereichen. Hierzu zählen Bauschutzmaßnahmen wie Wärmeschutz, Brandschutz, Feuchteschutz oder Schallschutz ebenso wie technisches Know-How bei Heizungsanalagen, Wärmeanlagen, Raumluftanlagen sowie weitere haustechnische Anlagen.
Vor allem aber müssen Gebäudeenergieberater die unterschiedlichen Energieformen kennen, sowie die aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen bei der Energieeffizienz berücksichtigen. Auch die Energiebedarfsberechnung, sowie die Energieplanung und die Baubegleitung der Modernisierungsmaßnahmen gehört zu den Aufgaben eines Gebäudeenergieberaters. Hierfür ist oft auch eine Energieberatungssoftware notwendig. Eine Ausbildung ist für Gebäudeenergieberater daher unerlässlich.

In der Praxis werden Gebäudeenergieberater häufig bei der Sanierung von Wohngebäuden eingesetzt. Aber auch beim Einbau von Solaranlagen oder beim Neubau von Niedrigenergiehäusern werden Gebäudeenergieberater benötigt. Weitere mögliche Tätigkeitsbereiche finden Gebäudeenergieberater beim Immobilienkauf oder der privaten Wohnungsmodernisierung. Ein Einstieg in die Selbstständigkeit ist als qualifizierter Gebäudeenergieberater mehr als denkbar.

Ausbildung per Fernstudium

Die Ausbildung zum Gebäudeenergieberater ist auch per Fernstudium möglich. Gleich mehrere Anbieter bieten ein Fernstudium zum Gebäudeenergieberater an. Dieses wurde in Zusammenarbeit mit einer Handwerkskammer entwickelt und endet mit einer HWK-Prüfung. Nach bestandener Prüfung darf man sich Gebäudeenergieberater (HWK) nennen.
Während des Fernstudiums, welches lediglich eine Regelstudienzeit von 15 Monaten umfasst, erlernt man das notwendige Handwerkszeug um die HWK-Prüfung zu bestehen und seine späteren Kunden optimal beraten zu können. Neben den Lernheften erhalten die Studenten eine Lernsoftware für eine optimale Kundenpräsentation sowie eine kostenlose Energieberatungssoftware. Ebenfalls in den Studiengebühren enthalten ist ein Seminar. Das Fernstudium zum Gebäudeenergieberater kann direkt ohne Wartezeit begonnen werden. Im Vergleich zu anderen Fernstudiengängen sind die Kosten für die Ausbildung zum Gebäudeenergieberater eher moderat. Die späteren Verdienstmöglichkeiten lassen sich schwer abschätzen, da häufig eine Selbstständigkeit als Gebäudeenergieberater angestrebt wird.


Wir empfehlen folgende Anbieter für ein Fernstudium zum Gebäudeenergieberater:

ILS - Institut für Lernsysteme

Fernakademie für Erwachsenenbildung

Akademie für Fernstudien



Fernstudium-angebot.de: Fernstudium Vergleich kostenlos und für ganz Deutschland